Aktueller Bericht

Aktueller Bericht über das Schulprojekt
Februar 2021

In den vergangenen Wochen war unsere Arbeit sehr intensiv und wir haben im engen Kontakt mit Pfarrer Desiré wichtige Maßnahmen für das jahr 2021 vorbereitet. Die Spendenaktion im Advent war außergewöhnlich erfolgreich. Zahlreiche Spenden sind in den Monaten November und Dezember 2020 auf unserem Spenden-Konto eingegangen. Für den lfd. Unterhalt der Schule im 1. Quartal 2021 und einer Sonderspende für zusätzliche Mahlzeiten konnten wir Ende Dezember 15.000 € nach Kalembe überwiesen. Pfarrer Desiré hat sich sehr herzlich dafür bedankt und zugesichert, dass nun die Kinder an drei Tagen mittags ein Essen bekommen.

In mehreren Telefonaten mit Pfarrer Deisré im Dezember und Januar haben wir noch folgende Projekte besprochen:

[weiterlesen]

Überblick

In 6 Jahren wurde in Kalembe / Kongo viel erreicht:
• 3 neue Schulgebäude für 380 Kinder in 6 Jahrgangsstufen
• 10 Lehrer /-innen unterrichten an 6 Tagen jede Woche
• 1 Gebäude als Aula und Bibliothek
• 1 Speisesaal für Mittagsverpflegung der Kinder
• Leistungsfähiger Brunnen für Trinkwasser
• Kleiner Schulgarten wurde angelegt
• Durch die Spendenaktion im Advent 2020 können die Kinder
bis Ostern täglich mit einer Mahlzeit versorgt werden
Ein Komitee vor Ort unter Leitung von Pfarrer Desiré kümmert sich um den weiteren Ausbau der Schule und um die ordnungsgemäße Verwendung der Spenden vom Förderverein aus Wettringen. Die Schule wird ausschließlich durch den Förderverein finanziert. Es sind dafür pro Jahr mindestens 32.000 € erforderlich.

[weiterlesen]

Wettringen spendet für eine Schule im Kongo

Seit 2014 unterstützen zahlreiche Spender und die kath. Kirchengemeinde St. Petronilla in Wettringen den Bau und den Unterhalt einer Schule im Süden des Kongos.
Die Idee enstand durch Pfarrer Desiré, der aus dem Kongo stammt und dort als Priester tätig ist. 2011 und 2011 war er in der kath. Pfarrgemeinde in Wettringen tätig und fand dort Unterstützung für seine Idee, in seinem Heimatdorf eine Schule – insbesondere für Mädchen - zu bauen.

Bild

Dr. Desiré Lenge Mukwenye, seit 2 Jahren als Generalvikar im Bistum Kilwa-Kassenga / Kongo tätig, war Ende Juni zusammen mit seinem Schwager Pierre, einem Universitätsprofessor, in Kalembe, um dort die Mädchenschule zu besuchen.
Erstmals konnte Desiré

[weiterlesen]

Gute Fortschritte bei der Mädchenschule in Kalembe / Kongo

Am vergangenen Sonntag hat Engelbert Rauen in allen Messen in St. Petronilla und St. Michale über das Projekt der Mädchenschule von Pfarrer Désiré in Kalembe berichtet:
Désirés Heimat liegt im Süden der Demokratischen Republik Kongo in einem sehr ländlich geprägten Bereich. Die Menschen wohnen in kleinen Dörfern in selbstgebauten Hütten, ohne Strom, ohne fließendes Wasser und in den meisten Fällen ohne geregeltes Einkommen. Sie leben von dem, was sie selbst anbauen oder erjagen können. Es gibt keine Infrastruktur und auch keine Schule. Die Mädchen bekommen oft schon mit 16 Jahren ihr erstes Kind und haben kaum eine Chance aus diesem Kreislauf der Armut auszubrechen.

[weiterlesen]

Erfolgreiches Schuljahr

Erfolgreiches Jahr für die Mädchenschule in Kalembe / Kongo

Zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung lädt der Förderverein „Mädchenschule in Kalembe“ am Mittwoch, dem 8.1. um 18 Uhr in das Jugend- u. Erwachsenenzentrum der Kath. Kirchengemeinde ein. Nach einem aktuellen Bericht über die Schule in Kalembe steht eine Änderung der Satzung auf der Tagesordnung. Alle Mitglieder, aber auch interessierte Gäste, sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

[weiterlesen]