Eine Oase der Hoffnung blüht in Kalembe

Gute Nachrichten aus dem Kongo von Pfarrer Desiré
Im Juni war Pfarrer Desiré für einige Wochen wieder in Kalembe, dem von Wettringen geförderten Schulprojekt, welches vor 6-7 Jahren dort entstanden ist.

Bild
Pfarrer Desiré mit dem Schuldirektor und einigen Lehrerinnen und Lehrern.

In den letzten zwei Jahren konnte die Schule, die inzwischen von 350- 370 Kindern besucht wird, mit Spenden aus Wettringen und Umgebung weiter ausgebaut werden.
Die meisten Kinder kommen morgens nüchtern zur Schule, da die Familien sehr arm sind und nur das zur Verfügung haben, was sie selbst anbauen können.

Bild
Schulklasse

Der neue Speisesaal wurde Anfang 2020 in Betrieb genommen. Durch die zahlreichen Spenden im Advent 2020 können die teilweise unterernährten Kinder jede Woche an
3 Tagen ein einfaches Mittagessen in der Schule bekommen.
Pfarrer Desiré berichtete, dass aufgrund der Schulspeisung der Gesundheitszustand vieler Kinder erkennbar verbessert wurde.

Mit großer Freude informierte Desirè über den gelungenen Ausbau des Schulgartens.
Zwei junge Ingenieure der Agrarwissenschaften, die gerade ihr Studium in Lubumbashi beendet haben, sind für 4 Wochen nach Kalembe gefahren.
Dort haben sie die Lehrer und Kinder angeleitet, den Schulgarten zu erweitern und besser zu bewirtschaften.

Bild

So konnte in den vergangenen Wochen viel Gemüse dort geerntet und für die Schulspeisung eingesetzt werden.
Der Förderverein hatte am Jahresanfang Spendengelder für die Beschaffung von Gartengeräten, Samen und Pflanzen zur Verfügung gestellt.
So bekommen die Kinder auch wichtige Anregungen, um zu Hause mit ihrer Familie mehr Erträge auf den eigenen Ackerflächen zu erwirtschaften.

Bild
Bild

Groß war die Freude bei den Lehrerinnen und Lehrern und auch bei den Kindern, dass nun endlich erstmals Schulbücher für den Unterricht zur Verfügung stehen,
die ebenfalls mit Spendengeldern angeschafft werden konnten.

Bild

Die ersten 40 Kinder werden nun am Ende der 6. Jahrgangsstufe aus der Schule entlassen.
Es gibt leider noch keine Perspektive für diese jungen Menschen, eine weitere Schule zu besuchen oder eine Ausbildung zu machen.

Pfarrer Desiré konnte weitere fünf neue Nähmaschinen für die Nähkurse der jungen Mütter in Kalembe übergeben.
Nun können an insgesamt 15 Nähmaschinen ca. 30 junge Frauen angelernt werden, eigene Kleidung herzustellen.

Bild
Einige der neuen Nähmaschinen

Jeweils am Nachmittag kommen sie für 4 Stunden in das Schulgebäude, um im Nähen und in anderen lebenspraktischen Fähigkeiten ausgebildet zu werden.
Dieser Unterricht findet meistens im Speisesaal statt.

Durch die im Jahre 2020 erbaute Aula sind weitere Möglichkeiten für gemeinsame Veranstaltungen der Schule aber auch für die Dorfgemeinschaft geschaffen worden.

Bild
Das Gebäude der Aula

Bild
Die Aula wurde 2020 errichtet.

Die Schule hat eine große Akzeptanz bei den Familien. Die Kinder gehen gerne in die Schule, und ein Teil der Eltern hilft mit um die Mittagsspeisung vorzubereiten.
Auch bei Arbeiten im Schulgarten und bei den in Handarbeit hergestellten Ziegeln für die im Bau befindliche Krankenstation helfen Eltern gerne mit.
Das Fundament dafür ist fertig gestellt. Mit vier Bauarbeitern werden nun die Außenwände erstellt. Wenn alles gut läuft, wird die Krankenstation bis Ende Januar 2022 fertig sein.
Bild
Fundament der Krankenstation.

Bild
Ziegelsteine, die in Handarbeit hergestellt und von der Sonne gebrannt wurden.

Für die nächsten Jahre sind noch große Herausforderungen zu bewältigen. Durch Lehrerfortbildung und zusätzliche Lernmittel muss die Qualität des Unterrichtes noch verbessert werden.
Die Klassen mit teilweise 70 Kindern sind zu groß. Eine Anlage, mit der Solar-Strom erzeugt wird muss unbedingt aufgebaut werden.
Hoffentlich wird es auch bald gelingen, dort eine Internetverbindung zu schaffen, damit die Schule erreichbar ist und neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung genutzt werden können.

Die nächste Mitgliederversammlung des Fördervereins „Mädchenschule St. Petronilla“ wird am Montag, dem 27.9.2021 um 19 Uhr in der Bürgerhalle stattfinden.
Die Einladung an die Mitglieder wurde bereits frühzeitig verteilt. Interessierte Nicht-Mitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen.

Für nur 24 € im Jahr kann man Mitglied im Förderverein werden. Weitere Informationen können
bei den Vorstandsmitgliedern, insbesondere beim Vorsitzenden Engelbert Rauen (T.: 7077) erfragt werden.
Man kann das Projekt gerne auch durch eine einmalige Spende auf das Konto bei der Kreissparkasse IBAN: DE064 035 1060 00737 36530 unterstützen.